Alle Beiträge von EineWeltLadenHomburg

Neue Initiative für Weltläden

Foto: el puente

GEPA, GLOBO, dwp und El Puente sind als Importorganisationen seit den 1970er Jahren für den Fairen Handel in Deutsch­land und Europa tätig. Für viele Weltläden sind sie die Hauptlieferanten und stellen ei­nen großen Teil des Sortiments, das sich in den Läden findet.

Um der Verantwortung gerecht zu werden, die mit einer solchen Schlüsselposition ein­hergeht, und um den Erfahrungsschatz aus den vergangenen Jahrzehnten gewinn­bringend zu teilen, haben sich die vier Un­ternehmen entschlossen, den Weltläden gemeinsam ein Programm zur Kooperati­on anzubieten. Die Initiative soll die Weltlä­den in ihrer Arbeit stärken und ihnen gezielt dort Unterstützung bieten, wo sie benötigt und gewünscht wird. Das gemeinsame Ziel aller Beteiligten: Umsatzsteigerung und Sicherung der Zukunft des Fairen Handels in den Weltläden.

Zum Austausch über das Projekt und für weitere Informationen im Rahmen der Weltladen-Fachtage in Bad Hersfeld laden wir alle Mitarbeiter*innen der Weltläden herzlich ein. Wir freuen uns über Euren Besuch im Beratungsraum an unserem Gemeinschaftsstand.

Flyer: Die Initiative fuer Weltlaeden.pdf

Weltladen-Dachverband: Strategie 2023

Wir haben es geschafft! Nach einem Jahr intensiver Arbeit an unserer Strategie haben wir nun einen Entwurf fertiggestellt. Dieser Entwurf ist das Ergebnis eines Prozesses, der vom Weltladen-Dachverband angestoßen und vorangetrieben wurde und unter aktiver Beteiligung von Weltladen-Mitarbeiter/innen und anderen Akteuren des Fairen Handels lief.

Den Strategie-Entwurf könnt Ihr als Langfassung oder Kurzfassung herunterladen und lesen.

Insgesamt haben sich 128 Menschen an unserer Online-Befragung zum Strategie-Entwurf beteiligt, die vom 16. Januar bis zum 18. März aktiv war. Vielen Dank für Eure Rückmeldungen! Die Auswertung findet Ihr hier.

Viele wertvolle Rückmeldungen haben wir auch im Rahmen der verschiedenen Veranstaltungen erhalten, auf denen wir in den letzten Wochen unterwegs waren. Auf dieser Übersichtskarte seht Ihr, wo diese stattfanden: (AUF DIE KARTE KLICKEN)

In den nächsten Wochen werden wir alle Rückmeldungen auswerten, den Strategie-Entwurf entsprechend überarbeiten und Anträge für die Konventionsänderungen formulieren. Anfang Mai werden wir Euch die Dokumente zuschicken, sodass Ihr ausreichend Zeit habt sie Euch vor der Mitgliederversammlung am 10. Juni – bei der der Strategie-Entwurf zur Diskussion und Abstimmung vorliegen wird – anzuschauen.

Unser Ziel ist eine Strategie, die von unseren Mitgliedern getragen wird und die Weltladen- Bewegung voranbringt!

Workshop- und Austauschtag „Zukunft der Weltläden“ am 21. April

El Puente lädt Weltladen-Mitarbeiter*innen zum Workshop- und Austauschtag „Zukunft der Weltläden“ am 21. April nach Nordstemmen ein. Thema: Der Generationenwechsel im Weltladen. Von 11:00 bis 16:30 Uhr dreht sich alles darum, wie der Generationenwechsel gelingen kann, wie neue Engagierte gefunden und in das Team aufgenommen werden können und wie Weltläden es schaffen, das Projekt gut zu übergeben. 

 

Wege zu einer sozial-ökologischen Transformation?

Forderungen an die Fair-Handels-Bewegung

Im Rahmen des Fair-Handels-Kongresses am 1./2. März in Mainz diskutierten Dr. Vandana Shiva, Trägerin des Alternativen Nobelpreises, und Jürgen Maier vom Forum Umwelt und Entwicklung, welchen Beitrag der Faire Handel zu einem dringenden ökologischen und sozialen Wandel des globalen Wirtschaftssystems beitragen kann.

Fotoquelle: Forum Fairer Handel/Rolf K. Wegst

Anlässlich des Kongresses des Forum Fairer Handel war die prominente indische Umwelt- und Menschenrechtsaktivistin Dr. Vandana Shiva zu Gast in Mainz. Die Physikerin und Ideengeberin des Ökofeminismus gilt als eine der profiliertesten Globalisierungskritiker*innen und wurde für ihr Lebenswerk mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet. Eindrucksvoll fasste Dr. Shiva zusammen, wie unser auf Wachstum und der Ausbeutung von Mensch und Umwelt basierendes globales Wirtschaftssystem die weltweite Armut und Ungerechtigkeit immer weiter verstärkt. Dabei degradiere es die Menschen zu Konsument*innen gesundheits- und umweltschädlicher Produkte und beraube sie ihrer Kreativität und Freiheit. Sie appellierte an die Fair-Handels-Bewegung, stärkere zivilgesellschaftliche Allianzen zu schmieden, um dem entgegenzutreten.

Jürgen Maier vom Forum Umwelt und Entwicklung richtete den Blick stärker auf die wachsende Ungerechtigkeit und Ungleichheit in Deutschland. Hier sei die Unzufriedenheit mit der Politik neoliberaler Prägung groß. Viele ihrer Maßnahmen, etwa die Privatisierung der öffentlichen Daseinsvorsorge oder Freihandelsabkommen, seien nicht mehrheitsfähig. Um diese kritischen Meinungen  für einen öko-sozialen Wandel zu gewinnen, muss die Zivilgesellschaft jedoch wieder politischer werden und verständlicher kommunizieren. Vor allem dürfe sie nicht davor zurückschrecken, die Machtfrage zu stellen: Wird die Politik von der Wirtschaft diktiert oder entspricht sie dem mehrheitlichen Willen der Bürger*innen? Jürgen Maier riet der Fair-Handels-Bewegung, die Ungerechtigkeit in Deutschland stärker zu adressieren, zum Beispiel unfaire Preise für landwirtschaftliche Erzeugnisse aus Deutschland oder unfaire Ar-beitsbedingungen in der Transportbranche. In jedem Fall werde ein öko-sozialer Wandel nur stattfinden, wenn er als fair empfunden wird. Dafür müsse sich der Faire Handel breiten gesellschaftlichen Allianzen anschließen.

Das Büro im Schaufenster

Seit  Montag, dem 5. März, 12 Uhr saß Axel Stirn sechs Tage im Schaufenster des Eine-Welt-Ladens Homburg. Sein Fazit der Aktionswoche: „Drei Produkte weniger im Schaufenster stehen zu haben lohnt sich vor allem dann, wurde mir mitgeteilt, wenn dort ein Schreibtisch steht, auf dem schöne Blumen stehen, neben denen ein Ohr für all die Kunden sitzt, denen das Leid der Welt schwer auf dem Herzen liegt und die mal darüber sprechen wollen und damit dann den Weltladen als Ort wahrnehmen, wo die neue, friedliche Welt zumindest schon mal Utopie sein darf. Ich fand die Aktion toll. Vielen Dank an alle Gäste!“

https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/homburg/fairer-handel-auf-dem-silbertablett_aid-7878897

https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/homburg/homburg/infos-zu-fairtrade-und-nachhaltigkeit-im-eine-welt-laden_aid-7555605

https://www.pfaelzischer-merkur.de/welt/vereine-region/axel-stirn-beantwortet-fragen-zur-nachhaltigkeit_aid-7467969

Messe Faire Welten in Mainz vom 10. bis 12. März 2018

Vom 10. bis 12. März 2018 lädt die Faire Welten wieder zum Staunen, Stöbern und Entdecken im Herzen der Rheinland-Pfalz Ausstellung ein, in Halle 13.

Erleben Sie mit allen Sinnen die Vielfalt und Attraktivität des Fairen Handels.

Freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches Programm

Entdecken Sie „das zweite und dritte Leben der Dinge“

Erholen Sie sich vom Messetrubel in der Faire Welten Lounge

http://www.fairewelten-messe.de – Flyer_Faire_Welten18.pdf

www.forum-fairer-handel.de – zahlen-fakten

CONTIGO jetzt auch in Saarbrücken!

Das neue CONTIGO Team war fleißig und hat es geschafft: Am 08.02.2018 wurden die Türen geöffnet. Mitten in Saarbrücken hat der 22. CONTIGO Fairtrade Shop am St. Johanner Markt 27 – 29 eröffnet. Kommen Sie vorbei und entdecken Sie bei einer Tasse Bio & Fairtrade Kaffee die Welt des Fairen Handels.
Gudrun Sorg und ihr engagiertes Team freuen sich auf Ihren Besuch!

Fotoquelle: http://contigo.de/category/news/contigo-saarbruecken/

 

 

 

 

In unserem Laden: Das nachhaltigste Produkte Deutschlands

Der Sieger des REWE Group-Verbrauchervotings beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis:

GEPA Bio Café Orgánico!

Und wir verkaufen Ihn!
Kommen Sie zu uns in den Laden, kaufen Sie ihn. Gemahlen und oder als ganze Bohne. Und überzeugen Sie sich selbst: Er ist auch einfach lecker lecker und schmeckt vorzüglich!

———————-

Auf der Webseite des DNPs steht noch: Wer die Nachhaltigkeitsleistungen anderer bewertet, muss sich natürlich auch selbst an höchsten Maßstäben messen lassen. Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis stellt seit seinen Anfangstagen sämtliche organisatorischen Schritte regelmäßig auf den Prüfstand: hinsichtlich Umweltschutz, Energie- und Ressourceneffizienz, sinnvoller Logistik und sozialer Standards. So richtet er Kongress und Preisverleihung klimaneutral aus und unterstützt zusätzlich soziale Projekte.
www.nachhaltigkeitspreis.de – ueber-uns – green-event